• {{label}}

Auswirkung der 2G-Regelung bei Weihnachtsfeiern

Sofern Weihnachtsfeiern derzeit noch »in Präsenz« stattfinden, so meist unter strengen Corona-Auflagen wie »2G« oder »2G +«. Doch haben diese Regelungen auch Auswirkungen auf die lohnsteuerliche Behandlung? Ob eine solche Weihnachtsfeier noch steuerlich begünstigt ist, erläutert Ihnen Steuerberaterin Katja Adam.

Sofern es in einem Betrieb ungeimpfte Arbeitnehmer gibt, sind diese bei allen Schutzkonzepten, die mindestens den Status »geimpft« oder »genesen« erfordern, oft zwangsläufig von der Teilnahme vor Ort ausgeschlossen. Mit Blick auf die steuerlichen Regelungen wirft dies die Frage auf, ob eine Feier dann überhaupt unter den Begriff der Betriebsveranstaltung fällt. Denn hierfür ist Voraussetzung, dass die Teilnahme an der Betriebsveranstaltung allen Angehörigen des Betriebs oder eines Betriebsteils offenstehen muss.

Fallen »2G« beziehungsweise »2G+«–Konzepte noch unter die steuerlichen Regelungen einer Betriebsveranstaltung?
Im Rahmen der »2G«- oder »2G+«-Regelung ist der Ausschluss von ungeimpften beziehungsweise nicht genesenen Personen durch Regelungen des Infektionsschutzes begründet und dient allein der Umsetzung zwingender gesetzlicher und behördlicher Auflagen. Die Teilnahmemöglichkeit unter »2G« ist keine ungerechtfertigte Privilegierung Einzelner.

Zu beachten ist dabei, dass sich die Zugangsbeschränkungen zur Betriebsveranstaltung rein funktional an sachlichen Kriterien des Gesundheitsschutzes orientieren müssen und die sonstige Abgrenzung betriebsorganisatorisch begründet ist, etwa nach Abteilungen oder Sacheinheiten. Eine Bevorzugung bestimmter Mitarbeitergruppen nach anderen Aspekten – etwa nur der Führungskräfte – ist auch in Corona-Zeiten schädlich für die Annahme einer steuerlich begünstigten Betriebsveranstaltung.

Können versendete Präsentpakete in die Bemessungsgrundlage mit eingerechnet werden?
Viele Arbeitgeber werden den gezwungenermaßen zu Hause Gebliebenen alternativ eine Freude machen wollen und ihnen beispielsweise ein Präsentpaket zusenden. Hier stellt sich die Frage, ob die anfallenden Kosten mit in die Bemessungsgrundlage für die Betriebsveranstaltung eingerechnet werden können und ob für die betroffenen Mitarbeiter eine Nutzung des Freibetrags von 110 Euro möglich ist.

Berücksichtigt man die Aufwendungen als Zuwendungen bei der Betriebsveranstaltung, sind die Gesamtkosten der Veranstaltung zu gleichen Teilen auf die bei der Betriebsveranstaltung anwesenden Teilnehmer aufzuteilen. Allein aufgrund dieser Vorgehensweise könnte der 110-Euro-Freibetrag überschritten werden. Während sich die daraus ergebende partielle Lohnsteuerpflicht wohl oftmals noch recht leicht durch eine Pauschalierung mit 25 Prozent auffangen lässt, dürfte der Verlust des Vorsteuerabzugs schwerer wiegen.

Korrekte Berechnung: Unsere Einschätzung der aktuellen Situation
Unseres Erachtens sollten die Aufwendungen für die »Ungeimpften« als Zuwendungen anlässlich einer Betriebsveranstaltung anerkannt werden. Zudem sollten die entsprechend bedachten Mitarbeiter unter die Teilnehmer gezählt werden dürfen, mit der Konsequenz der Anwendung des Freibetrags und der Berücksichtigung dieser Teilnehmer bei der Berechnung. Ob die Finanzverwaltung unsere Einschätzung teilt, ist allerdings fraglich.

Um eventuelle steuerliche Auswirkungen absehen zu können, sprechen Sie rechtzeitig Ihren persönlichen Berater an. Wichtig ist auch, auf eine vollständige und transparente Dokumentation zu achten.

17.12.2021
Katja Adam

Kontakt

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie weitere Informationen?

Katja Adam
Steuerberaterin
Telefon: 0511 83390 -244
Fax: 0511 83390 -475
E-Mail schreiben

Standorte

Sie möchten direkten Kontakt mit einer unserer über 30 Niederlassungen aufnehmen?

Niederlassung finden

Treuhand-Newsletter

Sie möchten über die aktuellsten Beiträge in unserem MAGAZIN und über weitere Neuigkeiten informiert werden?

 

Newsletter-Anmeldung

Zum Seitenanfang
Cookie-Einstellungen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugten Cookie-Einstellungen

Details zu den Cookies

Notwendige Cookies
Notwendige Cookies sind erforderlich, um die Webseite nutzbar zu machen. Diese Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen wie beispielsweise die Seitennavigation und den Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite. Ohne diese Cookies kann die Webseite nicht ordnungsgemäß funktionieren.

Tracking-Cookies
Tracking-Cookies werden verwendet, um das Nutzerverhalten auf der Website erfassen zu können. Diese Informationen werden genutzt, um das Nutzererlebnis stetig zu optimieren und Reibungspunkte oder mögliche Fehler zu verhindern.

Cookie-Historie