• {{label}}

Verlustbescheinigung: Wann ist der Stichtag für die Bankbescheinigung?

Wer sollte bis wann eine Verlustbescheinigung bei der Bank beantragen? Wir klären auf.

Sollen Verluste aus Kapitalvermögen im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung berücksichtigt werden, müssen Sie jetzt tätig werden. Eine Verlustbescheinigung muss bis zum 15. Dezember 2022 beantragt werden. Was es dabei zu beachten gilt.

Verlustbescheinigung: Was darf wie verrechnet werden?

Mit einigen Wertpapieren konnten Sie auch in diesem Jahr Gewinne erzielen, welche dem aktuellen Zinssatz weit voraus sind? Aber es konnten nicht alle Anlagen wertbringend umgesetzt werden und es wurden eventuell sogar Verluste erzielt, vielleicht war auch das gesamte Depot verlustbringend? Wichtig zu wissen ist in diesem Zusammenhang, dass Verluste aus Kapitalanlagen nur mit Kapitalerträgen, Verluste aus Aktienverkäufen nur mit Aktiengewinnen verrechnet werden dürfen und nicht mit anderen Einkünften. Dabei überwachen die depotführenden Banken die steuerpflichtigen Erträge und verrechnen die Verluste mit den erzielten Gewinnen aus Kapitalvermögen. Die Banken führen je Anleger zwei Verlustverrechnungstöpfe, welche die negativen Einkünfte ohne Aktienverkäufe und die Verluste aus Aktienverkäufen separieren. Entsprechend der gesetzlichen Vorgaben werden damit Kapitalerträge, die bei der gleichen Bank entstehen, mit den vorhandenen Verlusten verrechnet. Weisen die Verlustverrechnungstöpfe am Jahresende einen Verlustüberhang auf, so werden diese Endbestände in das Folgejahr vorgetragen. Dazu muss der Anleger nichts tun.

Das gilt es bei der Verlustverrechnung zu beachten

Sollten Sie bei unterschiedlichen Banken mehrere Depots führen, werden die entstandenen Verluste bei der einen Bank nicht mit den erzielten Kapitalerträgen der anderen Bank verrechnet. Dies hat zur Folge, dass hier Kapitalertragsteuer in Höhe von 25 Prozent einbehalten wird. Eine bankübergreifende Verlustverrechnung ist im Rahmen der Einkommensteuererklärung möglich. Dazu wird allerdings eine Verlustbescheinigung benötigt. Diese müssen Sie bei der verlustverwaltenden Bank beantragen. Dabei ist zu beachten, dass für jeden Verlustverrechnungstopf ein Antrag notwendig ist. Mit der Ausstellung der Verlustbescheinigung wird der jeweilige Verlustverrechnungstopf bei der ausstellenden Bank auf null gesetzt und eine Verrechnung kann nur noch durch das Finanzamt im Rahmen der Steuerveranlagung vorgenommen werden. Dabei ist der Antrag auf Ausstellung einer Verlustbescheinigung unwiderruflich.

Der Antrag über die Ausstellung dieser Bescheinigung für das Jahr 2022 ist bei der Bank bis zum 15. Dezember 2022 zu stellen.

Wann sollte auf eine Verlustbescheinigung verzichtet werden?

Die Beantragung einer Verlustbescheinigung ist jedoch nicht sinnvoll, wenn zwar Verluste existieren, aber bei keiner anderen Bank Gewinne aus Kapitalvermögen erzielt wurden. Auch ist der Antrag nicht zu empfehlen, wenn bereits absehbar ist, dass bei der bescheinigenden Bank Anfang 2023 mit Aktiengewinnen gerechnet werden kann. Denn nur wenn der Verrechnungstopf in das Jahr 2023 vorgetragen wird, kann die Bank die Verluste sofort mit den neuen Gewinnen verrechnen und es wird keine Kapitalertragsteuer in Höhe von 25 Prozent zuzüglich Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer fällig.

14.12.2022
Waldemar Krause

Kontakt

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie weitere Informationen?

Waldemar Krause
Steuerberater
Telefon: 0511 83390 -378
Fax: 0511 83390 -475
E-Mail schreiben

Standorte

Sie möchten direkten Kontakt mit einer unserer über 30 Niederlassungen aufnehmen?

Niederlassung finden

Treuhand-Newsletter

Sie möchten über die aktuellsten Beiträge in unserem MAGAZIN und über weitere Neuigkeiten informiert werden?

 

Newsletter-Anmeldung

Zum Seitenanfang
Cookie-Einstellungen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugten Cookie-Einstellungen

Details zu den Cookies

Notwendige Cookies
Notwendige Cookies sind erforderlich, um die Webseite nutzbar zu machen. Diese Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen wie beispielsweise die Seitennavigation und den Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite. Ohne diese Cookies kann die Webseite nicht ordnungsgemäß funktionieren.

Tracking-Cookies
Tracking-Cookies werden verwendet, um das Nutzerverhalten auf der Website erfassen zu können. Diese Informationen werden genutzt, um das Nutzererlebnis stetig zu optimieren und Reibungspunkte oder mögliche Fehler zu verhindern.

Cookie-Historie