• {{label}}

Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung stellt Hilfe bei Diagnosekodierung bereit

Ärzte, die Hilfe bei der Diagnosekodierung benötigen, können jetzt ein neues Hilfsmittel des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi) nutzen. Wie das Zi mitteilte, ist die neue Internetseite www.kodierhilfe.de freigeschaltet, die Ärzten bei der Kodierung mit der ICD-10-GM die alltagstaugliche Hilfe an die Hand gibt.

Die Kriterien und Hinweise des Zi wurden in langjähriger Arbeit und unter Beteiligung von Ärzten der verschiedenen Fachgebiete erarbeitet. Inzwischen wurden rund 90 Prozent aller ICD-10-Kodes bearbeitet. Abgerundet wird das Angebot durch fachliche Erläuterungen zu den jeweiligen Kodierungen, die vom Zi oder dem Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (Dimdi) stammen.

»Nach unserer Kenntnis gibt es keine andere Kodierhilfe, die so tiefgehend und detailliert den Kode der ICD-10-GM darstellt und den Benutzer auf Besonderheiten im Einzelfall aufmerksam macht«, betonte Zi-Geschäftsführer Dominik Graf von Stillfried.

Die Seite ist werbefrei und lässt sich sowohl am Computer als auch an mobilen Endgeräten, wie Tablets oder Smartphones, leicht bedienen. Die Suche erfolgt über die Eingabe eines Suchbegriffs oder durch Navigation entlang der Struktur der ICD-10-GM.

Quelle: Deutsches Ärzteblatt

06.07.2017
Alexander Ullrich

Kontakt

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie weitere Informationen?

Alexander Ullrich
Diplom-Ökonom
Telefon: 0511 83390 -461
E-Mail schreiben

Standorte

Sie möchten direkten Kontakt zu einer unser über 30 Niederlassungen aufnehmen?

Niederlassung finden

Treuhand-Newsletter

Sie möchten über die aktuellsten Beiträge in unserem Magazin und weitere Neuigkeiten informiert werden?

 

Newsletter-Anmeldung

Zum Seitenanfang
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.treuhand-hannover.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.